• Wegweisendes vollelektrisches Konzeptfahrzeug mit beeindruckender
    Ästhetik, visionärem Interieur und modernster Technologie
  • Kia-Designsprache „Opposites United“ schafft Beziehung zwischen
    Natur und Maschine
  • Serienmodell des EV9* für 2023 angekündigt

Frankfurt, 29. März 2022 – Mit der Studie Concept EV9 demonstriert Kia, wie sich die
Marke einen SUV für die Ära der nachhaltigen Mobilität vorstellt. Dieses Konzeptfahrzeug ist
mehr als nur ein Showcar: Es kombiniert eine Ästhetik, die inspiriert und zum Nachdenken
anregt, mit einem Interieur, das die Parameter für den Innenraum eines SUVs neu definiert,
und einem hochentwickelten rein elektrischen Antriebsstrang. Wie Kia jetzt bekanntgegeben
hat, ist für 2023 in Europa die Einführung eines Serienmodells auf Basis des Concept EV9
geplant. Es soll an den großen Erfolg des Elektro-Crossovers Kia EV6** anknüpfen, der
jüngst zum europäischen „Car of the Year 2022“ gewählt wurde und beim renommierten
Design-Wettbewerb Red Dot Award die Top-Auszeichnung „Best of the Best“ sowie einen
Preis in der Metakategorie „Innovative Products“ erhielt.
Die rund fünf Meter lange Serienversion des SUVs wird in fünf Sekunden auf 100 Stundenkilometer
beschleunigen, eine Reichweite von etwa 540 Kilometern haben in nur sechs
Minuten Strom für zusätzliche 100 Kilometer Fahrstrecke laden können. Als erstes Kia-
Modell wird der EV9 auch über „Over the Air“-Services (OTA) und „Feature on Demand“-
Dienste (FoD) verfügen, die es den Kunden ermöglichen, Softwarefunktionen selektiv zu
erwerben. Darüber hinaus wird er als erster Kia mit „AutoMode“ ausgestattet sein, der
zukunftsweisenden autonomen Fahrtechnologie der Marke.


Weiterer Meilenstein für neu ausgerichtete Marke
„Der Kia Concept EV9 ist für uns ein weiterer Meilenstein auf einer unglaublichen Reise seit
der Neuausrichtung der Marke Kia. Da wir unsere Absicht deutlich gemacht haben, ein
weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Mobilitätslösungen zu werden, mussten wir
sorgfältig abschätzen, wie sich die jeweiligen Fahrzeugtypen und Modelle kurz- bis
mittelfristig entwickeln werden. Das gilt auch für den SUV“, sagt Karim Habib, Senior Vice
President und Chefdesigner von Kia.
„Mit dem Concept EV9 zeigen wir, wie sich der SUV von heute weiterentwickeln kann, um
im Zeitalter der nachhaltigen Mobilität eine wichtige Rolle zu spielen“, so Habib. „Die
Kernelemente des Concept EV9 sind ein topaktuelles Außendesign, ein zeitgemäßer, auf
innovativer Technik basierender Innenraum und ein zukunftsweisendes vollelektrisches
Antriebssystem. Diese grundlegenden Prinzipien werden unsere zukünftigen SUVKreationen
prägen.“


Inspiriert durch „Mut zur Natur“
Der Concept EV9 basiert wie der Kia EV6 auf der E-GMP (Electric Global Modular Platform),
der neuen Elektrofahrzeugplattform des Unternehmens, und ist ein flexibles, familienfreundliches
Lifestyle-Fahrzeug. Im äußeren Auftritt beeindruckt er durch ein markantes Profil,
innen durch ein visionäres Interieur mit neuesten Technologien. Die faszinierende Ästhetik
seines Außen- und Innendesigns verdankt der SUV der Kia-Designphilosophie „Opposites
United“ (Vereinte Gegensätze), die auf verschiedenen Säulen basiert.
Bei der Kreation des Concept EV9 ließ sich das Designteam vor allem durch die Säule „Bold
for Nature“ (Mut zur Natur) inspirieren. Mit seiner schroffen und aufrechten Haltung präsentiert
er sich abenteuerlich, aufgeschlossen und freizeitorientiert. Die äußeren Proportionen
deuten auf die Grundfläche eines SUVs mit drei Sitzreihen und damit auf ein äußerst vielseitiges,
praktisches und einsatzbereites Fahrzeug. Zusammen mit den großzügigen
Abmessungen – 4.930 mm Länge, 2.055 mm Breite, 1.790 mm Höhe, 3.100 mm Radstand –
verleihen diese Proportionen dem Concept EV9 eine ungewöhnliche, aber visuell eindrucksvolle
Präsenz.
Die moderne, kantige Seitenansicht gibt dem Elektro-SUV einfache, aber unverwechselbare
Konturen, die tief in der „Bold for Nature“-Säule der Kia-Designphilosophie verwurzelt sind.
Auffällige Merkmale sind der optisch niedrige Karosserieschwerpunkt und die scharfen, von
Kristallformen inspirierten Kanten der hoch positionierten Kotflügel. Sie treten aufgrund des
tiefen Schwerpunkts der Seitenansicht besonders hervor und geben der Studie eine kraftvolle
SUV-Haltung.
Im Kontrast zur muskulösen Silhouette stehen die sanft und freundlich gestalteten Bereiche
der Karosserie, die durch scharfe und kantige Elemente ausgeglichen werden. Die stabile,
felsartige Geometrie ist das Resultat einer ausgeklügelten Massenverteilung, während sich
der voluminöse Innenraum einladend und zugänglich präsentiert.
„Digitales Tigergesicht“
An der Front zeigt der Concept EV9 das Kia-typische „Tigergesicht“, das für die Ära der
nachhaltigen Mobilität weiterentwickelt wurde. Das neue „digitale Tigergesicht“ profitiert
davon, dass vollelektrische Fahrzeuge keinen traditionellen Kühlergrill mehr benötigen. Das
Ergebnis ist eine geschlossene, farbige Front mit nachhaltiger Ausstrahlung.



Der neue Grill beinhaltet ein komplexes Sternenwolkenmuster. Diese stylishe Lightshow, die
im abgeschalteten Zustand vollständig verborgen ist, unterstreicht den Hightech-Charakter
des vollelektrischen SUVs und ist gleichzeitig eine Hommage an die Natur. Sequenzielle
Muster erzeugen ein „Begrüßungslicht“ für den Fahrer und können auch während der Fahrt
eingesetzt werden. Durch das Sternenwolkenmuster inspiriert ist auch das auffällige
vertikale Tagfahrlicht sowohl an der Front als auch am Heck, das zum unverwechselbaren
Erscheinungsbild der Studie beiträgt.
Die Umgestaltung des Grills und das „digitale Tigergesicht“ haben ein neues Lüftungsdesign
ermöglicht, das die Frontmasse reduziert und die Aerodynamik deutlich verbessert. Der
Bereich der Haube, der üblicherweise zur Motorentlüftung dient, wird hier für ein Solarmodul
genutzt, das einen Teil der vom Fahrzeug verwendeten elektrischen Energie erzeugt und für
den Nutzer eine alternative Stromquelle darstellt, wenn er sich nicht in der Nähe einer
Ladestation befindet. Zur optimierten Aerodynamik tragen auch zwei weitere Systeme bei:
die im Dach verborgene Reling, die sich per Knopfdruck ausfahren lässt und die vielseitige,
praktische Orientierung des Concept EV9 unterstreicht, und das moderne Kamerasystem,
das die herkömmlichen Außenspiegel ersetzt und die räumliche Wahrnehmung des Fahrers
verbessert.
Kontrast bis ins Detail und großflächiges Panoramadach
Ein Blickfang am Heck der Studie ist die ebenso eindrucksvolle wie filigrane dreieckige DSäule,
die mit den kantigen Elementen des SUVs harmoniert. Ihr innovatives Design gibt der
Seitenansicht zudem eine charakteristische Fenstergrafik.
Die 22-Zoll-Felgen unterstreichen das geometrische Erscheinungsbild und den robusten
Charakter des Concept EV9. Ein dreieckiges Designelement optimiert die Luftströmung im
Bereich des Rades und bildet zugleich einen visuellen Kontrast zu dessen runder Grundform.
Auch hier kommt die Designphilosophie „Opposites United“ zum Ausdruck, die auf
eine harmonische Balance in jedem Element zielt.
Um eine enge Verbindung zur Umwelt zu schaffen – und einmal mehr die „Bold for Nature“-
Säule der Kia-Designphilosophie aufzugreifen –, besitzt die Studie ein neuartiges, großflächiges
Panoramadach. Es bietet den Insassen entspannende Ausblicke nach oben und
kann dazu beitragen, das Wohlgefühl und die Stimmung zu fördern.
Neues Innenraumkonzept
Mit dem Ziel, das Wohlbefinden und die Achtsamkeit zu steigern, wurde der Innenraum des
Concept EV9 so gestaltet, dass er dem Fahrer und seinen Passagieren eine wandlungsfähige
Umgebung bietet, die sich den Anforderungen der jeweiligen Reisesituation anpassen
lässt. Auch das Interieur orientiert sich klar am „Bold for Nature“-Konzept. Es integriert die
Qualitäten der Natur in eine landschaftlich reizvolle Erste-Klasse-Lounge. Ein interaktives
27-Zoll-Breitbilddisplay dient sowohl der Konnektivität mit der Außenwelt als auch zur
Steuerung von Infotainment-, Klimatisierungs- und Komfortfunktionen.



Die visionäre, zukunftsweisende Innenraumgestaltung erstreckt sich bis hin zum Lenkrad,
das hier in Form einer Pop-up-Version neu interpretiert wurde: ein Lenkelement, das sich
einklappen lässt, um den nutzbaren Raum des Interieurs zu erweitern.
Die Ruhe des Wassers
Das Design der Studie ist inspiriert von der Schlichtheit und Perfektion der Natur, von ihren
Kontrasten und ihrem harmonischen Zusammenspiel. Dabei spielte auch das „Wasserelement“
von „Opposites United“ eine Rolle, an dem sich die Designer bei Eigenschaften wie
Gelassenheit, Ruhe und Wohlbefinden orientierten. So ist die Außenfarbe an die Tiefen des
Ozeans angelehnt. Das Gegenstück dazu bildet der beruhigende und klare blaue Himmel,
der die Innenraumatmosphäre prägt.
Das „Wasserelement“ spielte auch eine wichtige Rolle, als das Kia-Designteam nach nachhaltigen
und ökologischen Materialien für die Studie suchte. Für den Bodenbelag wurden
recycelte Fischernetze verwendet, für die Sitzbezüge recycelte Plastikflaschen und
Wollfasern. Außerdem wurde im gesamten Innenraum veganes Leder eingesetzt. Kia plant,
die Verwendung von Tierleder in all seinen Fahrzeugen schrittweise zu reduzieren.
Neue Formen, Pausen zu genießen
Der Innenraum des Concept EV9 bietet neue Nutzungsperspektiven. Dabei stehen drei Modi
zur Wahl, die auf unterschiedliche Fahrsituationen und Anforderungen zugeschnitten sind.
Der „Active Mode“ ist der Modus während der Fahrt, bei dem ein optimales Fahrerlebnis für
Fahrer und Passagiere im Mittelpunkt steht. Die beiden anderen Modi zielen auf Situationen,
in denen das Fahrzeug steht. Im „Pause Mode“ ähnelt das Interieur einer luxuriösen Lounge.
Die Insassen haben die Möglichkeit, bei natürlicher Beleuchtung durch das Panoramadach
direkt miteinander zu interagieren. In diesem Modus lässt sich die Sitzformation so ändern,
dass sich die Insassen der ersten und dritten Reihe gegenübersitzen, während die
eingeklappte zweite Sitzreihe als Tisch dient. Der zweite stationäre Modus ist der „Enjoy
Mode“. Durch das Öffnen der Heckklappe und das Umdrehen der Sitze in der dritten Reihe
wird das Interieur dabei zu einem Pausenraum, der allen Insassen die Möglichkeit gibt, mit
der Außenwelt in Verbindung zu treten, während sie zugleich bequem im Fahrzeug sitzen.
Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter press.kia.com/de.

Über Kia
Kia ist eine globale Mobilitätsmarke mit der Vision, nachhaltige Mobilitätslösungen für
Verbraucher, Kommunen und Gesellschaften weltweit zu schaffen. Das 1944 gegründete
Unternehmen ist seit mehr als 75 Jahren in der Mobilitätsbranche tätig. Kia hat heute
weltweit etwa 52.000 Beschäftigte, ist in über 190 Märkten vertreten, betreibt Produktionsstätten
in sechs Ländern und verkauft rund drei Millionen Fahrzeuge pro Jahr. Kia ist ein
Vorreiter bei der Popularisierung von elektrifizierten und batteriebetriebenen Fahrzeugen
und entwickelt vielfältige Mobilitätsdienste, um Millionen von Menschen rund um den Globus
Seite 5
zu ermutigen, die für sie besten Fortbewegungsarten zu erkunden. Der Markenslogan
„Movement that inspires“ („Bewegung, die inspiriert“) verdeutlicht die Zielsetzung von Kia,
Verbraucher durch seine Produkte und Services zu inspirieren.
Im deutschen Markt, wo Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia
Deutschland vertreten. Die 100-prozentige Kia-Tochter mit Sitz in Frankfurt am Main hat
ihren Absatz seit 2010 fast verdoppelt. Im Jahr 2021 war bereits jeder dritte in Deutschland
verkaufte Kia ein Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeug.
Ebenfalls in Frankfurt ansässig ist Kia Europe, die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation
des Mobilitätsanbieters, die 39 Märkte betreut. Jeder zweite in Europa
verkaufte Kia stammt aus europäischer Produktion: In Zilina, Slowakei, betreibt das Unternehmen
seit 2006 eine hochmoderne Fertigungsanlage mit einer Jahreskapazität von
350.000 Fahrzeugen.
Seit 2010 gewährt die Marke für alle in Europa verkauften Neuwagen die 7-Jahre-Kia-
Herstellergarantie (max. 150.000 km, gemäß den gültigen Garantiebedingungen).

  • Der Kia EV9 steht noch nicht zum Verkauf. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung
    der deutschen Länderausführung erfolgen unmittelbar vor der Markteinführung.
    ** Der Kia EV6 weist die im Folgenden genannten Verbrauchs- und Emissionswerte auf. Die
    Werte wurden nach dem neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test
    Procedure“ (WLTP) ermittelt.
    Kia EV6 RWD mit 58-kWh-Batterie (Strom/Reduktionsgetriebe); 125 kW (170 PS):
    Stromverbrauch kombiniert 16,6 kWh/100 km; Stromverbrauch Citymodus 11,3 kWh/100
    km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km; Reichweite gewichtet, max. 394 km; Reichweite
    Citymodus, max. 578 km
    Kia EV6 RWD mit 77,4-kWh-Batterie (Strom/Reduktionsgetriebe); 168 kW (229 PS);
    folgende Werte jeweils für 20-/19-Zoll-Räder: Stromverbrauch kombiniert 17,2/16,5 kWh/100
    km; Stromverbrauch Citymodus 12,6/11,8 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km;
    Reichweite gewichtet, max. 504/528 km; Reichweite Citymodus, max. 687/740 km
    Kia EV6 AWD mit 77,4-kWh-Batterie (Strom/Reduktionsgetriebe); 239 kW (325 PS);
    folgende Werte jeweils für 20-/19-Zoll-Räder: Stromverbrauch kombiniert 18,0/17,2 kWh/100
    km; Stromverbrauch Citymodus 13,8/13,0 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km;
    Reichweite gewichtet, max. 484/506 km; Reichweite Citymodus, max. 630/670 km
    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen
    CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch,
    die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“
    entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil
    Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist. Der
    Leitfaden ist auch im Internet unter www.dat.de verfügbar.
Choose a language